Newsletter abonnieren

Bitte E-Mail-Adresse eintragen
Schiffe > Sperber

Unfallboot SPERBER

Im Auftrag der Polizeibehörde wurde 1928 die gedeckte Motorbarkasse auf der Schiffswerft August Pahl in Finkenwärder gebaut.

 

Als Antrieb diente ein 6-Zylinder-Benzinmotor von Jastram mit 120 PS.

 

Die Barkasse sollte als UNFALLDIENST die Versorgung und Beförderung von Kranken oder Verletzten im Hamburger Hafen sicherstellen. Täglich erfolgten ca. 6 Einsätze.

 

1929 wurde der Hafen-Unfalldienst der Feuerwehr zugeordnet. Dabei wurde die Barkasse der Feuer- und Rettungswache Steinwerder F34 zugeteilt und erhielt den Namen UNFALLBOOT - FLORIAN 34 (F3491).

 

1969 wurde das Boot außer Dienst gestellt. Die Vereinigten Schlepp-Reedereien ersteigerten die Barkasse und setzten SPERBER bis 1980 als Versorger ein für z.B. Schwimmbagger.

 

In der Folge gab es verschiedene Eignerwechsel.

 

2017 kam SPERBER dann in den Museumshafen Oevelgönne um die Sammlung historischer Berufsschiffe zu bereichern.

Technische Daten

Bauhjahr, Ort, Werft 1928, Hamburg-Finkenwärder, Schiffswerft Pahl
Schiffsgattung Barkasse / Unfallboot
Rumpf Länge 17,35 m
Rumpf Breite 3,84 m
Tiefgang 1,35 m
Rumpf Stahl, genietet
Maschine Scania D11, Diesel, 120 PS, 1975er
Verdrängung 22 t
Eigner privat

Weitere Informationen zum Schiff: www.motorbarkasse-sperber.de

SPERBER bei facebook: @MotorbarkasseSperber

Informationen zu Ausfahrten: www.hafenduft.de