Newsletter abonnieren

Bitte E-Mail-Adresse eintragen
Schiffe > Dampfpinasse Mathilda

Dampfpinasse MATHILDA

MATHILDA wurde im Auftrag von Wilfried Leven, Travemünde, 1996 aus finnischer Kiefer nach historischen Vorlagen auf einer Werft in Finnland nachgebaut.

Die Dampfmaschine stammt von der Kapitänspinasse des Australischen Kleinen Kreuzers "HMS Melbourne" von 1911. Der außen liegende Kondensator und moderne Navigations- und Kommunikationsinstrumente ermöglicht einen Einsatz im Salzwasser. Im Vorschiff gibt es zwei Schlafplätze und eine Toilette.

Nach dem Ableben des Eigners wurde das Schiff von seiner Witwe Marga Leven dem Museumshafen Oevelgönne vererbt, damit es im Umfeld der historischen Schiffe betrieben und sachgemäß gepflegt wird.

Technische Daten

Baujahr, Ort, Werft 1996 , Jakobstds Båtsvarv, Finnland
Schiffsgattung Pinasse
Länge 12 m
Breite 2,90 m
Tiefgang 0,80 m
Verdrängung 6,5 t
Baumaterial und Bauweise Rumpf: Kiefer auf Spanten, Aufbau: Mahagoni
Maschine Bj. Zweizylinder Expansion 29 HP, Fabrikat Philips 1912
Kessel Bj. Wasserrohrkessel nach BS 1113, Kohle befeuert, Fabrikat Alex Ritchie, Essex
Eigner Museumshafen Oevelgönne e.V.